Neuigkeiten bei hauptwerkshop.de

22.06.2018 - FORESTPIPES präsentiert "2007 Eisenbarth - Waldkirchen"

  • 2007 Eisenbarth-Orgel in kath. Kirche St. Peter und Paul, in Waldkirchen / Bayern, Deutschland

    " ... bereits 1949 erhielt die Kirche eine zusätzliche Chororgel von der Firma Steinmeyer aus Oettingen.
    Die von Eisenbarth neu gebaute Hauptorgel war 2007 fertig und feierlich eingeweiht. Viele Register wurden aus dem Vorgängerinstrument (Eisenbarth-Orgel von 1951) wiederverwendet und neu intoniert. 
    Die Chororgel (Steinmeyer-Orgel von 1949) wurde restauriert und ist jetzt auch auf dem 4. Manual der Hauptorgel spielbar. 
    Das Konzept der Orgel ist vielseitig, aber mit einem Schwerpunkt auf Französisch Romantik. Die Orgel hat jetzt einen vollen Zungen Chor im Schwellwerk und viele bunte Grundstimmen in allen Werken... "

    Besuchen Sie uns im Orgelhaus und erleben Sie die Klangschönheit dieser Orgel - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

18.06.2018 - NEU: Samplesets von FORESTPIPES ab sofort bei uns erhältlich !

  • NEU: Samplesets von FORESTPIPES ab sofort bei uns im Sortiment !!! Wir sind stolz Ihnen einen neuen Sampleset-Hersteller aus Deutschland präsentieren zu dürfen. Ab sofort erhalten Sie bei uns alle Produkte von FORESTPIPES. Besuchen Sie uns im Orgelhaus und spielen Sie die schönsten Instrumente aus aller Welt - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

12.03.2018 - Neues Sampleset "1776 Tadeo Ortega, Castilla-León"

  

  • Das aus dem Jahr 1776 stammende Instrument ist wahrscheinlich das erste, welches der örtliche Orgelbauer Tadeo Ortega im Alter von 27 Jahren gebaut hat. Es ist ein typisch kastilisches Instrument des achtzehnten Jahrhunderts. Es ist charaktervoll und erzeugt bei sehr geringem Winddruck ein immenses Klangvolumen. Der Flötenchor ist besonders gut, die Zungen sind etwas rustikal und haben einen ganz anderen Charakter als diejenigen der Orgel von Frechilla.

    Über die Geschichte des Instruments ist wenig bekannt, aber es wurde verschiedentlich Mitte des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gereinigt und repariert. Mitte des 20. Jahrhunderts war das Instrument nur noch eine Ruine, einige Pfeifen fehlten und viele waren schwer beschädigt.

    In den späten 80er Jahren wurden einige Register wieder spielbar gemacht. 1997 wurde die Orgel komplett demontiert und in die Werkstatt von Alain Faye in Südfrankreich gebracht. Er führte eine vollständige Restaurierung durch und verwendete so viel wie möglich des ursprünglichen Materials. Die Orgel behielt ihre ursprünglichen Windladen und einen Großteil des Mechanismus bei. Die Mehrheit der Pfeifen war rekonstruierbar, aber die meisten Mixturen sind neu, ebenso wie die interne Trompeta Real 8'. Glücklicherweise blieb für diese neuen Pfeifen ausreichend Originalmaterial für eine möglichst genaue Nachbildung der Originale erhalten. Der Wind wird jetzt von einem elektrischen Gebläse erzeugt, welches einen parallelen Kastenbalg speist, der nach den darauf geklebten Zeitungen offenbar aus dem Jahr 1911 stammt. Dies war wahrscheinlich der Zeitpunkt, zu dem das Instrument zuletzt noch in Betrieb war, bis es verfiel und erst 1997 wiederbelebt wurde.

    Nähere Info´s zum Sampleset finden Sie hier.


 

 

 

 

13.02.2018 - for the LOVE of music

 

  • Happy Valentine's day ! Mit dem Gutscheincode LOVE10 sparen Sie 10 % bei der Hauptwerk-Software sowie bei allen Samplesets von Milan-Digital-Audio.

    Der Gutscheincode gilt nur für die genannten Produkte ab einen Bestellwert von 200,- € bis einschließlich 28. Februar 2018.


 

18.01.2018 - 1912/2002 Stahlhutt/Jann, Dudelange

 

  • Neues Sampleset von VOXUS - 1912/2002 Stahlhuth/Jann, Dudelange

    Die Orgel der St. Martinskirche in Düdelingen wurde 1912 von Georg Stahlhuth (1830-1913) und seinem Sohn Eduard Stahlhuth (1862-1916) aus Burtscheid bei Aachen erbaut. Georg und Eduard Stahlhuth waren zeit ihres Lebens mit dem berühmten Orgelbauer Joseph Merklin befreundet, bei dem sie das Orgelbauhandwerk erlernten. Diese Tatsache, sowie die Aufträge, die sie in England und Irland erhielten, hatte zur Folge, dass sie als eine der ganz wenigen Orgelbauer französische und englische Klangelemente in die deutsch-romantische Orgel integrierten und somit den «europäischen Orgelbauideen» Albert Schweitzers entsprachen, auf denen das Lastenheft zum Bau der Orgel von 1912 beruhte.

    Die dreimanualige Orgel von 1912 hatte 45 Register (und 3 schwellbare Transmissionen im Pedal) auf Kegelladen, eine pneumatische Spiel- und Registertraktur und wurde von drei englischen Wassermotoren angetrieben. Eine weitere Anleihe aus der englischen Klangästhetik war die im Positiv-Schwellwerk auf 300 mm WS stehende Hochdruck-Tuba mirabilis 8’. Typisch französische Eigenschaften waren, neben den für Stahlhuth charakteristischen überblasenden Stimmen, Zungen in französischer Bauform (mit verzinnten Kehlen), von denen mindestens drei - Vox humana 8’, Tuba 8’ und Posaune 16’ («octave grave de bombarde 16’, grosse taille») von der Pariser Orgelpfeifenmanufaktur Sézerie geliefert wurden. Im Grundcharakter war die Orgel jedoch deutsch-romantisch ausgerichtet, mit zahlreichen 8’-Registern, einer Unterscheidung der Manuale nach den verschiedenen Mensuren (weit, normal, eng) und ihrer Stärkeschattierungen (f, mf, p). Neben der Hochdruck-Tuba mirabilis hatte die Orgel zwei weitere, sogenannte Starktonregister : Seraphon Gedackt 8’ und Seraphon Flöte 8’ mit jeweils zwei Labien. Mit diesen drei Starkton-Registern, den zahlreichen Grundstimmen und den beiden Schwellwerken mit ihren Sub- und Superoktavkoppeln hatte die Orgel eine ausserordentliche dynamische Bandbreite.

    Diese Orgel erlitt 1962 in völliger Verkennung ihrer stylistischen Besonderheiten nach der damals vorherrschenden neobarocken Klangästehtik tiefgreifende Veränderungen in ihrer technischen und klanglichen Struktur: Herabsetzung des Winddrucks, Ersatz der Pneumatik durch Elektrik, Entfernung des originalen Spieltisches, Veränderungen am Pfeifenwerk, Versetzung ganzer Register auf andere Windladen, Hinzufügen von hochklingenden Mixturen und Aliquoten und eines vierten, neobarock konzipierten Manuals sowie Entfernung charakteristischer Stahlhuth-Register.

    Nachdem die Orgel Mitte der 90er Jahre kaum noch spielbar war, konnte die bereits seit Ende der 80er Jahre geplante Erneuerung der Orgel nach jahrelangen Studien erfolgen. Während der von der Firma Thomas Jann von 2001 bis 2002 durchgeführten Erneuerung wurden folgende Arbeiten erledigt :
    - Restaurierung und Rekonstruktion der Stahlhuth-Register und Windladen von 1912
    - Erneuerung der Schwellkästen und der Windversorgung
    - Entfernen der 1962 hinzugefügten Register und der damals erfolgten Umänderungen
    - Ersetzung des neobarocken Positivs von 1962 durch ein mit Horizontalzungen bestücktes Bombardwerk
    - harmonische Erweiterung der Orgel auf insgesamt 78 klingende Register mit deutsch-romantischen und französisch-symphonischen Klangfarben, insbesonders durch:
    - Weiterentwicklung des Streicherchores (16’ bis 1 3/5’)
    - zahlreiche orchestrale Solostimmen sowohl deutscher als auch französischer Bauart und Intonation - Erweiterung und Differenzierung des reich besetzten Zungenchores (insgesamt 23 Register) auf sämtlichen Manualen (Zungenregister deutscher und französischer Bauart und Intonation)
    - Pedalfundament auf 32’-Basis (Untersatz 32’ ab C, Contrabombarde 32’ in voller Länge)
    - Großaliquoten 5 1/3’ und Terz 3 1/5’ und tief klingende, zum Teil progressive Mixturen
    - Neuintonation der ganzen Orgel kompromisslos nach romantischen Intonationstechniken,
    - neuer viermanualiger Spieltisch mit elektronischer Setzeranlage, MIDI-Schnittstelle und Replay-System.

    Die wichtigste Eigenschaft der Orgel ist somit seit 2002 die stilgerechte Aufführung sowohl der deutschen als auch der französischen und englischen Literatur der romantisch-symphonischen Epoche.

    Weitere Info´s zum Sampleset finden Sie hier.


 

06.01.2018 - 20*C+M+B+18 Königlicher Besuch

  • 20*C+M+B+18   Königlicher Besuch bei uns im Orgelhaus. Ein großer Dank an alle Sternsinger von unserer kath. Pfarrei Wernersreuth!                           

11.12.2017 - HOLIDAY SALE bei Milan Digital Audio



  • Der HOLIDAY SALE bei Milan Digital Audio hat begonnen!

    Nutzen Sie ab sofort den aktuellen Preisvorteil für Hauptwerk-Software und für alle Orgel-Samplesets von Milan-Digital-Audio.

    Mehr Informationen zu dieser Aktion finden Sie hier im Onlineshop oder direkt bei uns im Orgelhaus - wir laden Sie herzlich dazu ein!

    Spielen Sie selbst an unterschiedlichen Orgeln und erleben Sie hautnah die Klangfülle der verschiedenen Instrumente. Es stehen Ihnen alle Orgelsamples spielbereit zur Verfügung.

    Die Preisaktion endet am 12. Januar 2018.

    Wir wünschen Ihnen eine schöne Winterzeit!

    Ihr ORGELHAUS IM STIFTLAND


 

 

08.12.2017 - Sonus Paradisi präsentiert neues Hauptwerk-Sampleset

 

  • Sonus Paradisi präsentiert neues Hauptwerk-Sampleset:

    1727-1730 Johann Hinrich Klapmeyer - Orgel in St. Nikolai Kirche in Altenbruch (bei Cuxhaven)

    ... Die St. Nikolai Kirche in Altenbruch besitzt eine der ältesten norddeutschen Orgeln. In den Jahren 1497-1498 baute Johannes Coci erstmals eine kleine Orgel mit 6 Register. Diese stand in der Nähe des Hauptaltars.
    Die bestehende Orgel stammt größtenteils von Johann Hinrich Klappmeyer. Das Instrument hat 35 Register , verteilt auf drei Manuale und Pedal. Insgesamt hat die Orgel 2100 Pfeifen. Die vorhandenen drei unabhängigen Prinzipal 8´ (in Oberwerk, Rückpositiv und Pedal) sind eine bemerkenswerte Eigenschaft dieses Instruments. Es ist ein stilreines Instrument und Sinnbild der norddeutschen Orgelbauschule. Die sogenannte Hadelner Liturgie, die 1567 angenommen wurde, sah die Verwendung der Orgel als Soloinstrument vor und trug so zur hohen Kunst des Orgelbaus und Orgelgebrauchs in der Kirche Altenbruch bei. Die Orgel eignet sich besonders für die frühe norddeutsche Musik, wie z.B. für die Werke von H. Scheidemann, M. Weckmann, F. Tunder und D. Buxtehude. ..."

    Mehr Informationen erhalten Sie hier

    Besuchen Sie uns im Orgelhaus und erleben Sie die Klangschönheit dieser Orgel - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

 

01.12.2017 - 25 % bei Milan Digital Audio

 

Beim Kauf eines beliebigen Samplesets von Milan Digital Audio
und eines der nachfolgenden Samplesets (auch einzelne Volumes)

1877 Willis, Salisbury
1903 Cavaillé-Coll., Metz
1741 Hinsz, Kampen

erhalten Sie auf die hier oben genannten Orgeln 25 % Rabatt.

Diese Aktion ist bis einschließlich 06. Dezember gültig.

Bei Zahlung per Vorauskasse erhalten Sie die 25 % abgezogen - bei Zahlung per Kreditkarte/PayPal erhalten Sie die
25 % gutgeschrieben.


 

14.11.2017 - Mixtuur INTRADA: 1.000,- € geschenkt !!!

Bei Bestellung einer virtuellen Pfeifenorgel Mixtuur INTRADA erhalten Sie Optionen im Wert von 1.000,- € geschenkt.

Sie können aus allen Optionen (Klaviaturen, Fußpistons, ... bis hin zu Samplesets) bis 1.000,- € wählen.

Diese Aktion gilt bis einschließlich 31. Dezember 2017.



Wir laden Sie ganz herzlich ein, dieses Instrument näher kennen zu lernen.

Besuchen Sie uns im Orgelhaus und erleben Sie die Klangschönheit dieser Orgel - wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mehr Informationen finden Sie auch auf unseren beiden wesites unter www.orgelhaus.de und www.hauptwerkshop.de


 

10.11.2017 - Wintersale beim Hersteller Pipeloops !!!

  • Wintersale beim Hersteller Pipeloops !!!

    Vom 10. November 2017 bis einschließlich 06. Januar 2018 erhalten Sie 20 % Rabatt auf alle Produkte des Herstellers Pipeloops.

    Nähere Info´s finden Sie hier.

 

25.07.2017 - Adam A5X + Sub8 Bundle

ADAM-Audio Bundle

 

 


 

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten